Kamera-Falle


Kohlmeise an einer Futterstelle Aufnahme mit Camcorder

Eine Kamera-Falle besteht im einfachsten Fall aus einer herkömmlichen Wildkamera. Für qualitativ hochwertige Aufnahmen benutzen Tierfotografen auch Kamera-Fallen, die mit einer DSLR bestückt sind. Ein PIR-Sensor dient dabei der Erfassung von Temperaturunterschieden in Verbindung mit einer Bewegung. Gerät ein Tier in die Reichweite eines solchen Sensors, löst dieser die Aufnahme aus. Auch Lichtschranken und andere Sensoren finden bei Kamera-Fallen Anwendung.
Nebenstehende Aufnahme entstand mit einem Camcorder, der seitens der Firmware bereits eine Bewegungserkennung hat.

Dieser filmt solange, wie sich etwas vor der Kamera bewegt. D.h., die Aufnahme wird automatisch abgeschlossen, wenn sich vor der Kamera nichts mehr tut. An einer Vogelfutterstelle habe ich das schon ausprobiert (Bild oben). Es funktioniert recht gut. Allerdings: Die Verzögerung zwischen Erfassung der Bewegung und Auslösung der Kamera ist relativ groß. Auch nimmt das Feld der Bewegungserkennung nicht das gesamte Bildfeld ein, so dass quasi ein Tier immer schon im Bild ist, bevor die Kamera aufnimmt.

Camcorder JVC GC-PX100 Der Camcorder aus dem Jahr 2013 hat eine optische Bewegungserkennung schon eingebaut.

Camcorder Menü Über das Menü "Spezialaufnahme" lässt sich die automatische Aufnahme ein- und ausschalten.

Camcorder Display Der rote Rahmen markiert das Feld, in dem Bewegungen erkannt werden.
Kamera-Falle mit Camcorder Innenansicht der Kamera-Falle
Kamera-Falle mit Tarnnetz Kamera-Falle auf Stativ
Kamera-Falle (Gehäuse) Kamera-Falle, Gehäuse

Die Beschäftigung mit dem Thema Kamera-Fallen führte mich dann zu einer britischen Firma, die Kamera-Fallen anbietet, die sowohl für fotografische als auch für videografische Zwecke einsetzbar sind. Die Kamera-Falle besteht aus einem programmierbaren PIR-Sensor, einem Gehäuse und Sender/ Empfänger für die Auslösung von Blitzlichtern oder Videoleuchten.

PIR-Sensor "Camtraptions V3" PIR-Sensor V3 (Camtraptions)
Kamera-Falle Kamera-Falle (Camtraptions)
Kamera-Falle on location Kamera-Falle on location

Als Kamera kann nur eine solche verwendet werden, die einen Fernauslöseranschluss besitzt. Zur Zeit habe ich eine DSLR NIKON D5300 verbaut (filmt in 1080p50). Wichtig ist eine externe Stromversorgung, die über einen Akkufachadapter realisiert werden kann.
Der PIR-Sensor kann für den Tagesbetrieb, den Nachtbetrieb oder beides eingestellt werden. Die Videolänge ist ebenfalls einstellbar zwischen 5 Sekunden und 1 Minute. Außerdem kann die Videolänge variabel eingestellt werden, solange sich etwas vor dem Sensor bewegt.

Aufbau und Einrichtung sind fertig. Jetzt geht es darum, die Kamera-Fallen zweckentsprechend einzusetzen. Ergebnisse werde ich zu gegebener Zeit hier einfügen.